Das SAAL Digital Fotobuch

Ich habe in den vergangenen Monaten und Jahren immer wieder Fotobücher herstellen lassen, mit denen ich aber generell unzufrieden war. Meist lag es an der Druckqualität, die mich frustriert hat. Ich fotografiere in RAW und nehme mir gerade bei der Bildentwicklung immer sehr viel Zeit, bis alles so ist, wie ich es möchte. Als RAW Converter nutze ich Capture One 10. Umso ärgerlicher ist es dann, wenn das gedruckte Produkt komplett anders aussieht… was ich tatsächlich bislang ausnahmslos so erleben musste.

Vor ein paar Wochen bin ich dann auf SAAL DIGITAL aufmerksam geworden, die mich mit ihren „normalen“ Fotoabzügen wirklich begeistert haben. Auch hier war ich lange auf der Suche nach einem qualitativ hochwertigen Produkt. Die SAAL Bilder haben mich zum ersten Mal wirklich restlos begeistert, und die Fotos sahen fertig auch so aus, wie ich es mir zu Hause am Bildschirm „gedreht“ und erhofft habe.

Nun hatte ich das große Glück, dass ich das SAAL DIGITAL FOTOBUCH testen durfte. Und direkt vorweg: mein anfänglich positiver Eindruck nach den Bildabzügen hat sich auch beim Fotobuch bestätigt. Nun zu den Details.

Beginnen wir mit der Software von SAAL. Auch hier bin ich ein gebranntes Kind – meist ist die Software von den Mitbewerbern optisch ein Graus oder sie läuft einfach schlicht und ergreifend nie so wirklich rund. Anders hier: der Download der Software gestaltete sich simpel, die Installation auf meinem Mac Mini mit OS 10.12.6 verlief reibungslos und schnell. Nach dem Start des Programms bot sich mir eine übersichtliche und selbsterklärende Oberfläche. Ich habe mein gewünschtes Fotobuch ausgewählt (quadratisch 19×19) und konnte direkt mit der Gestaltung beginnen.

Auch hier zeigt sich die Software als intuitiv und simpel. Man kann seine Bilder einfach auf die Oberfläche ziehen, oder man sucht sich für die jeweilige Seite einen der nahezu unzähligen Layout-Vorschläge der Software aus, der zu seinen Vorstellungen passt. So hatte ich mein Fotobuch mit insgesamt 40 Seiten relativ schnell zusammen, und alles sah so aus, wie ich es mir gewünscht habe.

Der Bestellprozess war ebenso einfach. Fotobuch in den Warenkorb, Adress- und Zahldaten eingegeben – fertig.

Die Produktionszeit wird mit ca. drei Werktagen angegeben. Bei mir ging alles noch deutlich schneller. Ich habe den Auftrag an einem Samstagnachmittag versendet, die Versandbestätigung kam bereits am folgenden Montagmittag. Die Herstellung hat somit noch nicht mal einen ganzen Werktag gedauert. Die Post hat dann leider drei Tage gebraucht, aber Donnerstag lag es dann  in meinem Briefkasten. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

Das Fotobuch kam gut verpackt bei mir an. Schon auf den ersten Blick war ich von der Druckqualität und Verarbeitung begeistert. Ich hatte mich für den wattierten Einband entschieden, der in diesem Fall genau zu diesem Projekt gepasst hat. Auch beim ersten Durchblättern ist mir nichts negatives aufgefallen. Einzig erschien es mir insgesamt einen Hauch dunkler zu sein, als ich es auf meinem Monitor gesehen habe (was aber durchaus an meiner Kalibrierung zu Hause liegen kann). Somit würde ich beim nächsten Fotobuch wohl generell eine halbe Blende heller gehen.

Die Druckqualität der einzelnen Seiten ist wirklich toll. Auch bei genauem Hinsehen kann ich keine plumpen Druckpixel entdecken (was bei den Mitbewerbern leider immer ein Problem war). Somit gibt es für die Druckqualität eine glatte „Note 1“.

Einziger Kritikpunkt für mich in diesem speziellen Fall: ich habe mich beim Kauf gegen das Ausblenden des aufgedruckten QR Codes entschieden, weil ich dachte, dieser sei nur auf der Rückseite des Umschlags, unten in der linken Ecke. Leider habe ich überlesen, dass der gleiche QR Code ebenfalls noch einmal auf die letzte Innenseite gedruckt wird. Der Sinn dahinter erschließt sich mir ehrlich gesagt nicht wirklich, und in meinem Fall hat es leider das Bild der letzten Seite ruiniert… ein Sonnenuntergang mit dunklen Rändern, der jetzt in der unteren Ecke einen hässlichen Code beinhaltet – den es ja aber auf der Coverrückseite auch noch einmal gibt, und der für mich irgendwie keinerlei Nutzen darstellt. Gut, das war mein Fehler, denn hätte ich die fertige Druckdatei noch einmal gecheckt, hätte ich es gesehen. Aber ein kleinwenig ärgerlich war das schon. Das ist aber „jammern auf hohem Niveau“ 🙂 .

Mein Fazit:

das SAAL DIGITAL Fotobuch hat all meine Hoffnung und Wünsche erfüllt. Die Bestellmöglichkeiten und verschieden dazu buchbaren Features (Papier, Umschlag, Geschenkbox…) sind toll und lassen kaum einen Wunsch offen. Auch die Erstellung der Druckdaten sowie das Layout sind hier auch für absolute Laien ohne große Probleme umsetzbar. Die Software hat nicht ein einziges Mal gehangen, alles hat reibungslos funktioniert. Und – für mich das wichtigste: wer auf hohe Druckqualität besteht, wird hier bestens bedient. Alle Bilder sahen so aus, wie ich sie vorher in „Capture One 10“ entwickelt habe. Kein künstliches Überschärfen, hohe Farbtreue, einfach perfekt.

In diesem Sinne: noch einmal herzlichen Dank an SAAL DIGITAL, die mir diesen Test ermöglicht haben. Die nächste richtige Bestellung ist auch schon in Vorbereitung. Ich kann das Fotobuch uneingeschränkt empfehlen.

Vielen Dank fürs Lesen. Bis die Tage!

ANDY

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.